Menü
Aus Bergfelde nach Aarhus
Klein Mittel Groß

Laufen Aus Bergfelde nach Aarhus

In der Region hat Läuferin Annika Holland, die in Bergfelde lebt, schon an nahezu allen Lauf-Veranstaltungen teilgenommen, die der Kalender hergibt. Jetzt hat sich die 35-Jährige, die für einen Berliner Verein startet, noch ein ganz besonderes Ziel gesetzt. Im August vertritt sie Deutschland bei der Halbmarathon-EM in Dänemark. Die MAZ begleitet sie auf ihrem Weg.

Läuferin Annika Holland freut sich auf die EM in Aarhus.

Bergfelde. Wer im Kreis Oberhavel ans Laufen denkt, kommt unweigerlich auch auf den Namen Annika Holland. Die 35-jährige Bergfelderin gilt seit vielen Jahren als eines der großen Aushängeschilder der hiesiegen Laufszene. Fast jeden namhaften Lauf hat Annika Holland in und um Oberhavel schon einmal bestritten und dabei immer wieder ihr Können gezeigt.

In diesem Jahr steht nun ein Höhepunkt auf dem Programm, vor dem selbst Annika Holland noch leuchtende Augen bekommt, wenn man mit ihr darüber spricht. Am 6. August findet im dänischen Aarhus die Europameisterschaft im Halbmarathon der Ü 35 statt – Annika Holland wird dann Deutschland vertreten.

Die Märkische Allgemeine wird die Läuferin aus Bergfelde auf diesem Weg begleiten und von der Vorbereitung und vom späteren Wettkampf in Dänemark berichten. Annika Holland freut sich total auf dieses Ereignis: „Ich habe vor einem Jahr diesen Lauf für mich entdeckt und mir ab da in den Kopf gesetzt, dort im Nationaltrikot zu starten. Ich war wahnsinnig aufgeregt, als ich zum ersten Mal das Deutschland-Trikot vor mir liegen hatte. Ziele sind für mich generell wahnsinnig wichtig im Leben. Ich gehe mit Freude die Fokussierung an und da macht doch auch das Älterwerden Spaß“, sagt Holland schmunzelnd.

Ihr aktueller Trainingsumfang beläuft sich auf fünf- bis siebenmal laufen pro Woche, circa 70 Kilometer kommen da zusammen. „Momentan trainiere ich witzigerweise vom Umfang her etwas weniger, dafür aber viel im athletischen Bereich und an der Schnellkraft. Allerdings zählt Gartenarbeit auch zum Training“, so die 35-Jährige, die seit einiger Zeit beim SCC Berlin angemeldet ist und dort mit einer Trainingsgruppe arbeitet. In den kommenden Wochen bis zum Wettkampf wird das Pensum auf etwa 100 Lauf-Kilometer pro Woche ansteigen. Aber auch bei diversen Läufen in Berlin und Brandenburg ist Annika Holland ein gern gesehener Stammgast. So zuletzt auch beim 50. Sachsenhausen-Gedenklauf, wo Holland die 15 Kilometer-Distanz in Angriff nahm.

„Ich liebe einfach die Naturläufe, das ist immer ein tolles Laufen, welches großen Spaß macht. Zudem sind alle kleineren Läufe wichtige Bausteine für mich auf dem Weg nach Aarhus, diese EM ist mein sportlicher Höhepunkt“, so Holland. Der nächste wichtige Zwischenschritt wird am 20. Mai der Avon-Frauenlauf in Berlin sein. Dort wird Annika Holland auf der Zehn-Kilometer-Strecke starten.

Von Knut Güldemeister

Bergfelde 52.6740833 13.3174163
Bergfelde
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: OHC: Gänsehaut nach Herold-Tor