Menü
Endlaufsiege am Fließband für Potsdamer Kanuten
Klein Mittel Groß

Kanurennsport, KC Potsdam Endlaufsiege am Fließband für Potsdamer Kanuten

Bei der 26. Großen Brandenburger Regatta auf dem Beetzsee konnten die Kanuten vom KC Potsdam 31 Endlaufsiege feiern. Junior Martin Hiller ragte mit acht Erfolgen heraus.

Martin Hiller (M.) feierte acht Siege am Beetzsee.

Quelle: foto: Günter Welke

Potsdam. In den Teilnehmerlisten der 26. Großen Brandenburger Regatta auf dem Beetzsee waren am Wochenende über 700 Aktive der Altersbereiche Schüler B bis zur Leistungsklasse registriert, die aus neun Landesverbänden des Deutschen Kanu-Verbandes sowie aus dem Ausland kamen. Der KC Potsdam war mit 47 Aktiven dabei.

Mit 31 Endlaufsiegen und weiteren 30 Medaillen erwies sich der Kanu-Club Potsdam als erfolgreichster aller am Start befindlichen Vereine und Renngemeinschaften. Das Kanu-Team Berlin, der SC Neubrandenburg, die SG LVB Leipzig und der SC Magdeburg konnten in dieser Reihenfolge jeweils weniger als ein Drittel dieser Endlaufplatzierungen aufweisen.

Martin Hiller als Goldschürfer

Jeweils 14 Potsdamer Siege verbuchten die Athleten aus dem Jugend- und Juniorenbereich. Zum wahren „Goldschürfer“ avancierte der 17-jährige Junior Martin Hiller, der im Kajak achtmal siegreich war. Davon gewann er zweimal im K1 (200 Meter und 1000 Meter) sowie je dreimal im K2 und K4. Sein Trainingspartner Leonard Busch, ebenfalls Kajakfahrer im Juniorenalter, paddelte im K2 und K4 fünfmal zu Gold und der gleichaltrige Jonas Schmidt durfte sich über vier Goldmedaillen im K2 und K4 freuen.

Canadierfahrer mit Vierfachsieg

Im Jugendbereich verzeichneten drei Canadierspezialisten des KC Potsdam je einen Vierfachsieg. Dabei fügten Florian Köppen und Tom-Lucas Hinz ihren vier Goldmedaillen noch jeweils eine silberne hinzu. Isabelle Zanin errang drei ihrer vier Goldmedaillen im Einer-Canadier. Da die Sportschülerin auch alle vorigen Rennen um den Nationalmannschaftscup (NMC) zu ihren Gunsten entschied, ist ihr dieser Pokalgewinn schon vorzeitig nicht mehr streitig zu machen. Auch der Potsdamer Sportschüler Elias Kurth schaffte eine stattliche Medaillensammlung von dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Von Günter Welke

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Diener stellt sich hinter Trainer Hoffmann
Nächster Artikel: Goldjungs Brendel/Vandrey legen los